Sunnfly aussies
 Sunnfly aussies

Sein Wesen 

 

Der Australian Shepherd war (und ist nach wie vor) ein Arbeitshund. Er wurde für die Hütearbeit gezüchtet mit einem Hang zur Selbstständigkeit.

Bei der Erziehung braucht der Halter viel Hundeverstand, Einfühlungsvermögen und liebevolle Konsequenz.

Eine „harte Hand“ verträgt er nicht.

Die Rasse wird als Hüte und Wachhund eingesetzt teils haben sie einen höheren Schutztrieb. 

Als Familienhund ist er durchaus geeignet, wenn der Mensch seine Herkunft beachtet.

Bei der Haltung als Familienhund kann Hüteverhalten den Familienmitgliedern gegenüber vorkommen.

Wie alle Arbeitshunde braucht er Beschäftigung. Eine rein körperliche Beschäftigung wie Spazierengehen oder Fahrradfahren reicht nicht aus, um einen Australian Shepherd zu fordern. Anspruchsvolle Aktivitäten beim Hundesport bieten sich zur physischen und mentalen Auslastung an.

  • Er lebt mit seinem ganzen Herzen für und mit seinem Menschen
  • Er ist ein guter Familienhund mit ausgeprägtem eigenen Charakter 
  • Er hat teils einen hohen Hüteinstinkt und schutztrieb 
  • Er kann als Welpe und Junghund anstrengend sein 
  • Er hat eine "geringe Affinität zu Wild". Freilauf ist für die Rasse sehr wichtig 
  • Ein gut erzogener Hund neigt nicht zum weglaufen und ist immer abrufbar 
  • Sie baden gerne 
  • Er zeigt ein gutes Sozialverhalten 
  • Der aussie ist ein sehr neugieriger Hund will überall dabei sein 
  • Kein Zwingerhund 
  • Er ist fremden gegenüber zuerst reserviert. 

Die Gesundheit 

Bei den aussies handelt es sich um eine robuste und wenig krankheitsanfällige Rasse.  

 

Bekannte Erbkrankheiten sind: 

  • Hüftgelenksdysplasie, kurz HD,ED
  • erbliche Augenkrankheiten 
  • MDR-1- Defekt 
  • HSF4
  • Epilepsie 

 

Durch die Gen Untersuchung der Eltern können viele der Krankheiten ausgeschlossen werden.

 

Es liegt an den Züchtern welche Krankheiten er untersuchen lässt und welche Verpaarungen er macht. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
wir Züchten Australian Shepherd,